Klassenkonferenzbeschluss zum Nachteilsausgleich für Schülerinnen und Schüler mit Autismus-Spektrum-Störungen (ASS)

 

Der „Nachteilsausgleich“ für behinderte Kinder und Jugendliche in der Schule leitet sich aus dem Grundgesetz (Artikel 3 Abs.3) ab, welches besagt, dass niemand wegen seiner Behinderung benachteiligt werden darf.

Aus unten genannten Empfehlungen, Gesetzen und Verordnungen lassen sich auch für die Schule Nachteilsausgleiche ableiten:

Ø       UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen, besonders § 24 zur schulischen Bildung

Ø       KMK Empfehlungen autistisches Verhalten (2000), Inklusive Bildung (2011)

Ø       Schulgesetz für den Freistaat Sachsen

Ø       Schulordnungen für die Grundschule, die Mittelschule und das Gymnasium

Ø       Schulordnung für die Förderschule

Ø       Lehrpläne des Freistaates Sachsen

Ø       Schulintegrationsverordnung

Ø       OAVO Oberstufen und Abiturprüfungsverordnung

Ø       Verordnung über die Abschlussprüfung an Mittelschulen

Ø       Förderrichtlinie des Staatsministeriums für Kultus über die Gewährung einer Zuwendung zur Integration von behinderten und von Behinderung bedrohten Kindern und Jugendlichen in allgemeinbildende und berufsbildende Schulen im Freistaat Sachsen

Ø       Bundessozialhilfegesetz (§39, 40, 52)

Ø       Kinder und Jugendhilfegesetz (§35a)

Ø       Schwerbehindertengesetz (§46)

Ø       Bundesgleichstellungsgesetz

 

Name:

Klassenleitung:

 

Geboren am:

Ansprechpartner Förderschule:

 

Klasse/ IST/SOLL:

Schulbegleiter:

 

Aktuelles Schuljahr:

Weitere Ansprechpartner:

 

Schule/Tel.:

Letztes Gutachten Autismus:

 

Beschluss der Klassenkonferenz vom:

Weitere Förderschwerpunkte:

 

 

 

Bereich

Handlungsfeld

Strukturierungshilfe

X

Bemerkungen

Hilfe zur Orientierung in  Zeit und Raum

Schulgebäude

Kennzeichnung der Wege/Etagen

 

 

 

Besondere Kennzeichnung der Räume

 

 

 

Begleiter

 

 

 

 

 

 

 

Raum/Arbeitsplatz

Wahl des Sitzplatzes in Absprache mit Schüler

 

 

 

Reizabschirmung

 

(Arbeitsplatzmarkierung, Sichtblenden, …)

 

 

 

Eigenes Regal

 

 

 

Farbige Fächer und Mappen

 

 

 

 

 

 

 

Rückzugsmöglichkeit

 

Auszeiten auf/in/im/mit …

 

(Alternativraum, Hort, Schulsozialarbeiter,  …)

 

 

Tragen von Kopfhörern/Ohropax

 

 

 

„Stopp-Signal“ für Mitschüler

 

 

 

Alternative Pausengestaltung

 

(nicht auf dem Schulhof, …)

 

 

 

 

 

 

 

Tagesplanung

Visualisierung der Abfolge von Aktivitäten und Räumlichkeiten

 

(Unterrichtsinhalte, Stundenplan, Tagesplan, Wochenplan)

-          Raumwechsel vermerken

-          Änderungen rechtzeitig kenntlich machen

-          Langfristige Ankündigung von Kontrollen

 

 

 

Festgelegte Stunden zur persönlichen Reflexion

 

 

 

Hausaufgaben rechtzeitig ankündigen

 

 

 

Kontrolle und Unterstützung beim Eintragen der Hausaufgaben

 

 

 

Gesonderte Regelungen bei Klassen- und Schulveranstaltungen

 

(Tutorenprinzip, Freistellung)

 

 

 

Didaktisch-methodische Unterrichtsgestalt-ung und Materialien

Strukturierung und

Visualisierung im

Unterricht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Feste Tafelbildstruktur

 

 

 

Wortkarten, Symbole, Piktogramme, Satzbaukasten

 

 

 

Einsatz eines Time Timers

 

 

 

Merkzettel mit Terminen

 

 

 

Anschreiben von Haus-aufgaben

 

 

 

Karten mit Arbeitsaufträgen

 

 

 

Ergänzende Arbeitsblätter

(Grafik statt Text, Text statt Grafik)

 

 

 

Lückentext anstelle eines Tafelbildes

 

 

 

Kopien anstelle einer Mitschrift von Tafeltexten

 

 

 

Fotografieren des Tafelbildes

 

 

 

Kopien von OHP-Folien

 

 

 

Zusammenfassungen von Unterrichtsinhalten in Textform

 

 

 

Arbeitsblätter und Vorlagen

 

-          mit größeren Linien und Abständen,

-          reizarmer Gestaltung

-          größerer Schrift

-          Vergrößerte Kopien

 

 

 

Einzelaufgaben

 

(Zerschneiden und Abknicken von Arbeitsblättern, Sichtfenster, …)

 

 

Aufgabenstellung

Weniger Aufgaben, die im gleichen Zeitraum/

Rahmen zu erbringen sind

 

(Hausaufgaben, Kontrollen, …)

 

 

 

Zeitzugaben entsprechend des Umfanges des Förderbedarfs

 

 

 

Konkrete Zeitangaben

 

 

 

Vorlesen und/oder gemeinsames Erarbeiten von Aufgabenstellungen

 

 

 

Arbeitsschritte durch Zusatzfragen deutlich machen

 

 

 

 

 

 

 

Technische Hilfen

Computer als Ausgleich für motorische Störungen bei handschriftlichen Aufzeichnungen

 

 

 

Digitale Aufzeichnungsgeräte für Ton und Bild,

z. B. Diktiergerät, Sprachcomputer, Fotoapparat

 

 

 

 

 

 

 

Sozialform

Einen Teil der Gesamtaufgabe in Einzelarbeit gestalten und anschließend der Gruppenarbeit hinzufügen

 

 

 

Nicht exponieren, z. B. kein Einsatz als Gruppenleiter

 

 

 

 

 

 

 

Lehrersprache

Verkürzte Fragen, Erläuterungen und Antworten

 

 

 

Direkte Ansprache des Schülers

 

 

 

Versteckte Erwartungen konkret aussprechen

 

 

 

Doppeldeutigkeit, Ironie  vermeiden

 

 

 

Metaphern ggf. vermeiden oder erklären

 

 

 

Begriffe klären

 

 

 

 

 

 

 

Fachspezifische Maßnahmen

Deutsch/

Fremdsprachen

Aufsatz:

(Nacherzählung, Inhaltsangabe, Beschreibung)

 

Vorgeben von Gliederungshilfen und erwartetem Umfang

 

 

 

Alternative Aufgabenstellung anbieten:

Sachbezogene Kontexte oder eigenen Erlebnisbereich bzw. andere thematische Schwerpunkte, die vorrangig Faktenwissen berücksichtigen

 

(Erlebniserzählungen→ Vorgangsbeschreibung, Bildgeschichte→ Bildbeschreibung

Lyrischer Text→ Herausarbeitung historischer Gegebenheiten)

 

 

 

 

Gedicht außerhalb des Klassenraumes aufsagen lassen

 

 

 

Berücksichtigung der individuellen Weltsicht bei Aufsätzen

 

 

 

Lyrik:

Metaphern übersetzen

 

 

 

Bedeutungswörterbuch anlegen

 

 

 

Die Position der beteiligten Personen visualisieren

 

 

 

Rollenübernahme klarstellen

 

 

 

 

 

 

 

Gemeinschaftskunde/

Ethik/Religion

Anstelle von Themen mit emotionalen und sozialen Anteilen ermitteln von Faktenwissen

(Funktionsbeschreibungen, Sachtexte)

 

 

 

 

 

 

 

Mathematik/

Naturwissenschaften

Klare Vorankündigung beim Wechsel von mathematischen Operationen

 

 

 

Text- und Sachaufgaben vorlesen und Signalwörter kennzeichnen

 

 

 

Textaufgaben ohne sozialen Kontext

 

 

 

Strukturierungsraster bei Textaufgaben: Frage, Gleichung/Rechnung, Antwort

 

 

 

Akzeptanz individueller Rechenwege bei richtigem Ergebnis

 

 

 

Kopfrechenaufgaben verschriftlichen

 

 

 

Größere Exaktheitstoleranz in Geometrie

 

 

Anstelle der Durchführung eines Versuchs diesen protokollieren

 

 

 

Sport

Schiedsrichteraufgaben anstatt Teilnahme an Mannschaftssport

 

 

 

Alternativangebote für komplexe Bewegungsabläufe

 

 

 

Abfragen von Regel- und Fachwissen

 

 

 

Schwerpunkt auf Individualsportarten

 

 

 

Unterrichtszeitverkürzung bzw. mehr Zeit zum Umziehen

 

 

 

Geruchs- und Lärmempfindlichkeit berücksichtigen

(Umkleide, Schwimmhalle)

 

 

 

 

 

 

 

Kunst/Werken

Konkrete Aufgabenstellungen anstelle freier Themenwahl

 

(„Abzeichnen“ anstelle von „Malen und kreativem Gestalten“ )

 

 

 

Größere Exaktheitstoleranz

 

 

 

Geruchs- , Material- und Lärmempfindlichkeit berücksichtigen

(Leim, Sandpapier, Maschinen)

 

 

 

Unterstützung bei der Arbeit an Maschinen

 

 

 

Hilfestellung beim Gebrauch von Werkzeugen

 

 

 

Empfindlichkeit beim Tragen von Schutzkleidung berücksichtigen

 

 

 

Bearbeiten grob vorgefertigter Werkstücke/Vorlagen

 

 

 

 

 

 

Bewertung und Zensierung

Verbale Einschätzung statt Zensierung

 

 

 

Herausnahme von Teilbereichen eines Unterrichtsfaches bezüglich der Zensierung

 

 

 

Keine Bewertung des Schriftbildes

 

 

 

Schwerpunktmäßig oder überhaupt mündliche anstelle schriftlicher Leistungen oder umgekehrt

 

 

 

Kontrollen und Prüfungen im separaten Raum

 

 

 

Unterbrechung, Gewährung von Auszeiten außerhalb des Raumes bei Kontrollen und  Prüfungen

 

 

 

 

 

 

 

Kopfnoten

Betragen

Oder Teilbereiche:

 

 

Mitarbeit

Oder Teilbereiche:

 

 

Fleiß

Oder Teilbereiche:

 

 

Ordnung

Oder Teilbereiche:

 

 

 

 

 

 

 

Die Klassenkonferenz beschließt oben genannte Maßnahmen zum Nachteilsausgleich für den Zeitraum:

 

Von:                ______________________                 Bis:                 _________________________

 

_________________________________                                              __________________________________

 

__________________________________                                            __________________________________

 

__________________________________                                            __________________________________

 

__________________________________                                            __________________________________

 

__________________________________

Schulleiter

 

Kenntnisnahme der Eltern:                _______________________________________